Renndrohnen: für hohe Geschwindigkeiten

Neben den gemütlich aufsteigenden Drohnen gibt es auch besonders schnelle und wendige Modelle, die als Renndrohne bezeichnet werden. Hierfür gibt es extra eine sogenannte Drone Racing League. Diese FPV Renndrohen gibt es als Bausatz oder als Fertigmodell zu kaufen. In aller Regel wird mit einer FPV Renndrohne kein gerader Parcours, sondern ein Hindernis-Parcours durchflogen. Insoweit ist eine Livebild-Kamera unbedingt notwendig, um eine solche Drohne zu steuern. Renndrohnen lassen sich sehr gut mit einer solchen Kamera aus der Vogelperspektive fliegen. Wenn du an einem richtigen Rennen teilnehmen möchtest, musst du dich zuvor qualifizieren. Es gibt ein getimtes Rennen, bei der du deine Drohne alleine über den Parcours fliegen musst. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass viele Drohnen gleichzeitig auf die Reise gehen.

Beachte, dass Renndrohnen durchaus eine Geschwindigkeit von über 200 km/h erreichen können. Die Maximalgeschwindigkeit wird meist unter 2 Sekunden erreicht. Dies ist mit einem Katapultstart vergleichbar. Besonders leichte Renndrohnen können mit über 100 km/h sogar eine Kurve mit 2 Meter Durchmesser durchfliegen. Hier schlägt sie jeden Sportwagen.

Bei einem solchen Rennen hat verständlicherweise derjenige gewonnen, der mit seinem Fluggerät als erster über die Ziellinie fliegt. Leider darf nicht unerwähnt bleiben, dass es häufig zu Kollisionen kommt und die Drohne hierbei einen Totalschaden erleidet.

Um diese hohen Geschwindigkeiten am besten meistern zu können, benötigst du einen guten Monitor oder noch besser eine FPV-Brille. Folgende Komponenten werden für eine Renndrohne benötigt, die du als Bausatz bekommst:

  • das Gestell,
  • der Motor,
  • der Flugakku,
  • die Fernsteuerung,
  • die Propeller,
  • eine Action-Cam als Kamera,
  • GPS und Barometer,
  • einen Fahrregler,
  • eine Kamerahalterung,
  • Montagezubehör sowie
  • die vorgenannte FPV-Brille für die Videoübertragung.

Wenn du dich für einen Bausatz entscheidest, kannst du die einzelnen Komponenten am besten aufeinander abstimmen. Fertig-Drohnen sind zwar nicht unbedingt schlechter, jedoch lässt sich mit einer selbst gebauten Drohne wirklich die beste Leistung herausholen. Solltest du mit der Performance nicht zufrieden sein, kannst du beispielsweise auch andere Bauteile und Komponenten hinzufügen.

Zu den bekannten Anbietern von Racing- bzw. Renn-Drohnen gehören die Marken DJI, Xcite, FlyCat, Walkera, Jamara, Syma und Yuneec. Diese Hersteller bieten dir auch ein reiches Ersatzteilkontingent an, wenn du an deiner Renndrohne etwas reparieren musst.

Wenn du dich für FPV Racing interessierst, dann darf eine schnelle Renndrohne keinesfalls fehlen.


Hyperlapse: Was ist das & wie funktioniert es?

Unter dem Begriff Hyperlapse oder auch Stop-Motion Timelapse wird eine weiterentwickelte Zeitraffertechnik verstanden. Hierbei wird die Position der Kamera zwischen den jeweiligen Einzelaufnahmen geändert. Auf diese Weise lässt sich eine…

3DR: FPV Drohnen & Zubehör

Der amerikanische Hersteller 3D Robotics Inc. bietet dir unter dem Namen 3DR hochwertige FVP-Drohnen sowie das nötige Zubehör an. Interessant ist, dass das Top-Modell 3DR H520-G ein Modell mit 6…

udi rc: FPV Drohnen und Zubehör

Hinter der Marke udi rc steht die chinesische UDIRC Technology Co. Ltd., welche 2010 gegründet wurde. Das Unternehmen hat in den Anfangsjahren RC Helikopter und RC-Boote auf den Markt gebracht….