Selfie Drohnen: Mit Follow Me Funktion

Selfies sind insbesondere bei Smartphonebesitzern sehr beliebt. Jedoch bietet sich als Alternative gegenüber einem Selfiestick eine echte Selfie Drohne an. Viele Hersteller von Multicoptern haben eine Selfie-Drohne im Produktsortiment. Im Grunde unterscheiden sich diese Fluggeräte nicht sonderlich von den handelsüblichen Drohnen.

Moderne Drohnen sind mit ihrer Technik und ihren Sensoren heute in der Lage, die Umgebung noch besser wahrzunehmen und automatisch darauf zu reagieren. Man spricht hier von einem autonomen Flug. Hierzu wird eine folgende Drohne benötigt, bei der sogar auf eine Fernsteuerung verzichtet werden kann. Die Drohne folgt einem vordefinierten Objekt und erstellt kontinuierlich Fotos oder Videos hiervon.

Einfache Geräte für rund 200 Euro sind mit einer 5 MP Kamera ausgestattet. Damit lassen sich nur minderwertige Selfies erstellen. In der Mittelklasse zwischen 300 und 600 Euro sind die Drohnen schon mit GPS und einer Hinderniserkennung ausgestattet. Teilweise können diese in Full-HD oder gar 4K filmen. Sie bieten ein relativ gutes FPV. In der Top-Klasse ab 600 Euro bieten die Drohnen eine perfekte 4K-Auflösung. Sie bieten eine große Reichweite, eine Hinderniserkennung und auch eine GPS-Funktion.

Natürlich eignen sich auch die großen Drohnen, wie zum Beispiel die DJI Phantom 4, DJI Spark oder DJI Mavec Serie dazu, um mit ihren Kameras Selfies zu erstellen. Jedoch gibt es für diesen Bereich separate Selfie Drohnen, die über aus klein und leicht sind und dennoch eine gute Bildqualität bieten. Ein Beispiel stellt die DJI Mavic Mini dar, die nur 250 g wiegt und auch ohne Kennzeichnungspflicht oder andere Auflagen aus der Drohnen-Verordnung einsetzbar ist.

Selfie-Drohnen können vielseitig eingesetzt werden. Hiermit kannst du nicht nur reine Luftaufnahmen von dir selbst machen, sondern auch dann gefilmt wird, wenn du etwas anderes unternimmst. So kannst du dich zum Beispiel beim Radfahren, Snowboarden oder Surfen filmen lassen. Bei diesen sportlichen Tätigkeiten ist es hinderlich, hierbei noch eine Fernbedienung zu verwenden. Aus diesem Grund wurden die selbst folgenden Drohnen entwickelt.

Damit deine Drohne dir auch ohne Fernsteuerung folgen kann, wird eine besondere Tracking-Methode genutzt. In einem Armband ist ein Tracking-Device integriert, welches sich automatisch mit der Drohne verbindet. Hier werden kontinuierlich alle wichtigen Bewegungsdaten aufgezeichnet und an die Drohne gesandt. Bei höherpreisigen Modellen kannst du noch einstellen, in welcher Entfernung die Drohne von dir entfernt ist und aus welcher Richtung diese dich filmen soll. Es gibt auch Selfie-Drohnen, die ohne Tracking-Device auskommen. Diese arbeiten mit einer visuellen Objektbeschreibung. Du musst vorab dich scannen lassen und gibst ggf. Größe und Farbe ein. Über das Kameramodul weiß die Drohne, welcher Person sie folgen muss.


Flyduino: Multicopter Zubehör

Hinter der Marke Flyduino steht das gleichnamige deutsche Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Seit 2011 ist das Unternehmen bereits auf dem Markt vertreten und hat sich auf die elektronischen Komponenten…

ND Filter: Was ist das?

Ein ND Filter wird in der Fotografie auch als Neutraldichte-Filter bezeichnet. Kurzum handelt es sich um einen Graufilter, den du auf das Kameraobjektiv schrauben kannst. Mit diesem Filter wird das…

DJI Airsense System: Was ist das?

Der bekannten Drohnenhersteller DJI hat mit DJI Airsense ein neues Sicherheitssystem für seine Drohnen entwickelt. Mithilfe des DJI Airsense Systems ist deine Drohne nun in der Lage, bemannte Flugzeuge zu…