Hyperlapse: Was ist das & wie funktioniert es?

von | Letzte Aktualisierung

Unter dem Begriff Hyperlapse oder auch Stop-Motion Timelapse* wird eine weiterentwickelte Zeitraffertechnik verstanden. Hierbei wird die Position der Kamera zwischen den jeweiligen Einzelaufnahmen geändert. Auf diese Weise lässt sich eine Bewegung wie in einem Film erzeugen. Die Darstellung in Echtzeit wird beschleunigt, wobei die Kamera auf langen Strecken rotiert. Diese Aufnahmetechnik eignet sich besonders gut für Architektur- und Städteaufnahmen.

Bei der Hyperlapse werden die mit einer Fotokamera aufgenommenen Einzelbilder später zu einem Video zusammengefügt. Die Kamera wird zunächst auf einen Fixpunkt ausgerichtet, um welchen sie dann über weite Strecken bewegt wird. Anstelle eines Kamerawagens oder ein langes Schienensystem legt der Fotograf die Strecken mit Stativ zu Fuß zurück. Sämtliche Einzelbilder werden im Rahmen der Nachbearbeitung genau ausgerichtet und erst dann zu einem Film zusammengefügt.

Diese Technik ist zwischen Einzelaufnahmen und Bewegbildern angesiedelt. Auch mit dem Smartphone kannst du solche Effekte erzeugen. Hierzu musst du lediglich die Zeitrafferfunktion einschalten und dann mit deinem Smartphone einen Spaziergang unternehmen. Vorteilhaft wäre natürlich ein guter Bildstabilisator. Diesen besitzen hochwertige Digitalkameras. Auf diese Weise erhältst du verwackelungsfreie Aufnahmen.

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.