FPV Antenne: Welche ist die Richtige?

Der FPV Flug ist von verschiedenen Funktechnologien abhängig. Unabhängig davon, ob die Videosignale analog oder digital vom Flugmodell an die Brille oder den FPV Monitor übertragen werden, benötigt das System eine leistungsstarke Antenne. In aller Regel werden zwei FPV Antennen benötigt. Eine befindet sich am Sender im Modell und eine andere Antenne befindet sich am Empfänger, also an der Fernsteuerung.

FPV Antennen sorgen dafür, dass das Bild- und Videosignal in höchstmöglicher Qualität übertragen werden kann. Modellflugzeuge und Drohnen können durch die Motoren und Servos Störsignale senden, welche minimiert werden müssen. Diese Störungen machen sich durch ein leichtes Rauschen auf dem Monitor bemerkbar. Ebenfalls kann bei einer digitalen Übertragung ein leichtes Klötzchenmuster auf dem Monitor erkennbar sein. Mit einer professionellen FPV Antenne werden diese Störungen unterdrückt. Es gibt vier verschiedene FPV Antennen.

Die Stabantenne ist wohl die bekannteste Bauweise. Diese ist einfach herzustellen und zudem sehr preisgünstig. Bei vielen FPV-Systemen ist diese bereits im Lieferumfang enthalten. Das Abstrahlverhalten ist jedoch ungünstig, sodass sich diese Antennen nur für kurze Distanzen eignen. Du musst hier zum Teil mit einem recht großen toten Winkel rechnen.

Sehr beliebt bei FPV-Racern ist die sogenannte Clover Leaf Antenne. Sie besteht aus mehreren geschwungenen Blättern. Technisch gesehen wird diese Antenne in Ciruclar Polarized Bauweise hergestellt. Es gibt diese mit rechter und linker zirkularer Polarisierung. Von daher findest du hier auch die Bezeichnung RHCP und LHCP. Sender und Empfänger müssen daher immer die richtige Polarisierung aufweisen. Diese Antennen gibt es in offener und geschlossener Bauweise. Die geschlossene Bauweise befindet sich zum Beispiel in einer Drohne. Die Antenne ist dann gegen Beschädigungen bei einem Absturz geschützt. Der Abstrahlwinkel entspricht einem riesigen Donat. Nur genau über der Antenne befindet sich ein kleiner toter Winkel. Aufgrund der guten Signalwirkung eignen sich diese Antennen sehr gut, um Hindernisse zu umfliegen.

Schließlich gibt es noch die Patch-Antenne. Diese verfügt über eine große Oberfläche und gehört zur Familie der Richtantennen. Diese Antennenform wird gerne bei den Fernbedienungen verwendet, da die Leistung in eine Richtung gebündelt werden kann. Nachteilig ist, dass hinter der Antenne so gut wie keine Empfangsleistung mehr gegeben ist. Patch-Antennen werden verwendet, wenn das Flugmodell nur in eine Richtung vom Piloten aus wegfliegt und diesen nicht umkreist. Sie eignen sich für größere Reichweiten. Je nach System ist es möglich, dass du eine Patchantenne gemeinsam mit einer Clover Leaf Antenne verwenden kannst.

Die vierte Antenne ist die Helix-Antenne. Helix FPV Antennen sind sogenannte Spiral-Antennen. Die Empfangsleistung ist hier zwar sehr große, jedoch auf ein sehr enges Fenster konzentriert. Helix Antennen verwenden die meisten in Verbindung mit Antennen-Trackern oder Diversity-Emfpängern. Auch diese Antennen richten sich in erster Linie an Piloten, die große Reichweiten überbrücken möchten.


Wofür ist die DJI Pilot App?

Von DJI Innovations stammt das Softwareprojekt DJI Pilot App. Momentan ist die App über den Apple App Store für iPhones oder über den Play Store für Android verfügbar. Diese App…

Impulserc: RC und FPV Produkte

Bei Impulserc handelt es sich um einen australischen Fachhändler für RC- und FPV-Produkte. Das in Brisbane ansässige Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern von Modellbau-Zubehör. Für die meisten im Handel…

Gemfan: Hersteller für RC Propeller

Hinter dem Markennamen Gemfan steht die chinesische Gemfan Hobby Co. Ltd., die sich auf die Produktion hochwertiger Propeller für RC Flugmodelle spezialisiert hat. Das 2007 gegründete Unternehmen bietet dir darüber…