Drohnen Kennzeichnungspflicht: Ab wann?

Für den privaten und gewerblichen Einsatz müssen Besitzer von Drohnen eine Haftpflichtversicherung abschließen. Darüber hinaus kann diese auch über eine Plakette verfügen, auf der der Name und die Anschrift des Besitzers aufgedruckt sind. Eine solche Kennzeichnungspflicht ist aber nur bei Drohnen notwendig, die mehr als 250 g wiegen. An der Drohne wird aus einem feuerfesten Material eine Metallplakette befestigt. Nur so ist es möglich, bei einem Unfall den Besitzer zu identifizieren. Dies erleichtert auch die versicherungstechnische Bearbeitung enorm.

Natürlich gibt es für Drohnenbesitzer noch weitere Vorschriften, wie zum Beispiel ein Drohnen-Führerschein oder eine Aufstiegserlaubnis. Diese werden aber nur bei Fluggeräten mit einem Gewicht von mehr als 2 kg gefordert.


Upair: Drohnen Hersteller

Hinter der Markenbezeichnung Upair verbirgt sich die chinesische GTEN Innovation Technology mit Sitz in Shenzhen. Das Unternehmen wurde 2015 gegründet entwickelt und produziert hochwertige Drohnen, die eine große Ähnlichkeit mit…

Diatone: RC Drohnen & Zubehör

Hinter dem Label Diatone steht die amerikanische Diatone USA. Das Unternehmen ist Hersteller und Anbieter hochwertiger RC Modellsportartikel. Du findest dort zum Beispiel… Flight Controller, ESCs bzw. Fahrtregler, Motoren, Propeller,…

Long Range FPV: Was ist das?

Long Range FPV Drohnen sind Modelle, die über eine überdurchschnittlich große Flugstrecke fliegen können. In aller Regel sind diese Modelle recht groß und verfügen über die großen 7 Zoll Copter-Rahmen….