Drohne & Akkus im Flugzeug mitnehmen: Was beachten?

von Johannes | Letzte Aktualisierung

Vielleicht möchtest du eine Drohne im Flugzeug mitnehmen und überlegst, ob dies auf einfache Weise möglich ist. Es ist verständlich, dass man eine Drohne sehr gerne in den Urlaub mitnehmen möchte, um dort einzigartige Luftbildaufnahmen zu machen. Hier im Ratgeber kannst du dich darüber informieren, warum es manchmal schwierig ist, eine Drohne mit ins Flugzeug zu nehmen.

Was Du in diesem Artikel erfährst?

  • Die Voraussetzungen, um eine Drohne im Flugzeug mitzunehmen
  • Welche Dokumente du für eine Drohne bei einer Flugreise mitnehmen musst
  • Wie du Drohnen-Akkus im Flugzeug richtig transportierst
  • Welche Drohnen und LiPo Sicherheitskoffer sich am besten eignen

Drohne im Flugzeug mitnehmen: Was beachten?

Eine Reisedrohne liefert dir in deinem Auslandsurlaub viele tolle Luftbildaufnahmen. Diese unvergesslichen Momente solltest du einfach mitnehmen. Jedoch ist es wichtig, dass du im Urlaubsland auch die geltenden Drohnengesetze beachtest. Leider unterscheiden sich diese Vorschriften von Land zu Land.

In einigen Ländern, wie in der Schweiz, Slowakei, Belarus, Ukraine bis hin nach Australien, Südafrika, Kongo, Ecuador und Peru kannst du ohne Genehmigung eine Drohne fliegen lassen. Ebenso gibt es hier problemlos Sondergenehmigungen für besondere Einsätze. In den meisten anderen Ländern benötigst du eine Drohnen Registrierung, eine Sondergenehmigung und ebenso einen Drohnenführerschein. In vielen islamischen Ländern ist das Fliegen einer Drohne verboten. Wenn du in diese Länder eine Drohne einführst, wird diese sogar am Flughafen beschlagnahmt. Es empfiehlt sich daher, dass du dich vor Reiseantritt mit den örtlichen Bestimmungen eingehend auseinandersetzt.

Wie eingangs erwähnt, benötigst du in einigen Ländern einen Drohnenführerschein. In den EU-Ländern kannst du diesbezüglich den EU-Drohnenführerschein erwerben. Praktisch ist, dass du diesen Führerschein auf einfache Weise online machen kannst, z. B. in der Copteruni*. Dafür gibt es die Zertifikate des EU-Kompetenznachweises A1/A3 sowie das EU-Fernpilotenzeugnis A2.

Nicht unwichtig ist, dass du deine Drohne am besten nicht im Aufgabegepäck transportieren solltest, sondern lieber im Handgepäck. Grund hierfür ist, dass an den Flughäfen die Koffer häufig sehr unsanft behandelt werden. Durch arge Stöße könnte deine Drohne empfindlichen Schaden nehmen. Am besten eignet sich ein Drohnen-Rucksack* oder ein gepolsterter Koffer für den sicheren Transport. Hierbei sind natürlich wieder die geltenden Handgepäck-Abmessungen und das Gewicht der Fluglinien zu beachten.

Drohnenführerschein für Drohnen über 250 Gramm

  • Onlinekurs für die A2 Lizenz (EU-Fernpilotenzeugnis)
  • Prüfung für die A2 Lizenz (EU-Fernpilotenzeugnis)
  • Online Flugtraining mit praktischen Tipps
  • Exklusive Rabatte & VIP Support auf all deine Fragen
Copteruni

Meine Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐ Guter Online-Fragenkatalog. Strukturierte & Praxisnahe Videos. Perfekte Vorbereitung auf die Prüfung.

Wichtige Dokumente für den Transport der Drohne & Lipo Akkus

Wenn du deine Drohne und auch die dazugehörigen Akkus sicher verstaut hast und im Flugzeug bei dir führst, dann solltest du noch folgende Unterlagen parat haben:

  • die CE-Erklärungen für die Drohne und auch die Akkus
  • idealerweise die Originalverpackung für die Akkus
  • die Originalunterlagen des Drohnenherstellers
  • die technischen Daten der Drohne und der Akkus in Bezug auf Sendeleistung, Flugreichweite, Akkuleistung etc.
  • die Original-Rechnung der Drohne als Nachweis beim Zoll
  • einen Ausdruck über die verschiedenen IATA-Bestimmungen
  • einen Ausdruck der jeweiligen Bestimmungen deiner Airline
  • Ausdrucke über Sondergenehmigungen
  • Prüfungsnachweise bzw. Drohnenführerschein, die auch im Zielland Gültigkeit besitzen
Drohne Flugzeug

Unter den IATA-Bestimmungen versteht man die internationalen Gefahrgutvorschriften. So darfst du beispielsweise nur zwei Akkus im Flugzeug mit dir führen.


Drohnen Akkus im Handgepäck oder im Aufgabegepäck transportieren?

Probleme können immer wieder die Flugakkus bereiten. Gleich vorweg solltest du beachten, dass Lithium-Polymer-Akkus, kurz LiPos, als Gefahrgut eingestuft werden. Es kann vorkommen, dass sich die LiPo-Zellen entzünden oder sogar explodieren. Aus diesem Grund dürfen die Akkus nicht im Aufgabegepäck transportiert werden. Grund hierfür ist, dass du bei einer möglichen Reaktion beim Handgepäck schneller reagieren kannst.

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Wie viele Akkus darf man im Flugzeug mitnehmen?

Drohnen-Akkus im Flugzeug sind nicht gerne gesehen. Dies liegt an der Gefährlichkeit dieser Batteriespeicher. Deswegen wird das Fluggepäck auch genau auf diese Akkutypen hin überprüft. Natürlich solltest du vor einer Flugreise in etwa deinen benötigten Energiegehalt der Akkus ermitteln. Die meisten Fluggesellschaften empfehlen nach den IATA-Richtlinien folgende Vorgaben:

  • LiPos mit einer Kapazität unter 100 Wh: du darfst bis zu 20 Ersatzakkus im Handgepäck mitführen
  • LiPos mit einer Kapazität zwischen 100 bis 160 Wh: du darfst maximal 2 Ersatzakkus im Handgepäck mitführen
  • LiPos mit einer Kapazität über 160 Wh: du musst diese Akkus als Gefahrgut-Fracht aufgeben, was recht teuer werden kann

Du musst dich folglich an die Kapazitätsgrenzen und den Begrenzungen in der Stückzahl halten. Auf alle Fälle ist es wichtig, dass du dich zuvor direkt bei deiner Airline nach den aktuellen Transportbestimmungen erkundigst. Lass dir eine solche Bestätigung schriftlich geben und drucke sie dir aus. Dann bist du am Flughafen bei der Gepäckaufgabe auf der sicheren Seite. Teile der Airline unbedingt auch die Bauweise vom Lithium Akku mit.

Drohnen Bestimmungen der Airlines

Übrigens, hier buche ich meine günstigen Flüge*.

Hinweis: Mobile Nutzer können die Tabelle von rechts nach links schieben!

AirlineHandgepäck max. MaßeHandgepäck max. GewichtLiPo Akku unter 100 WhLiPo Akku 100 – 160 WhLiPo Akku über 160 Wh
Lufthansa55 x 40 x 23 cm8 kgUnbegrenzte Anzahl2x
(Mit Zustimmung)
Nicht erlaubt
Ryanair40 x 25 x 20 cm7 kg15x15xNicht erlaubt
Condor55 x 40 x 20 cm6 – 12 kg
(je nach Ticketklasse)
2xNur mit ZustimmungNicht erlaubt
Eurowings55 x 40 x 23 cm8 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
British Airways56 x 45 x 25 cm23 kg4x2xNicht erlaubt
Emirates55 x 38 x 20 cm7 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Easyjet56 x 45 x 25 cmKeine Beschränkung20x2xNicht erlaubt
Air France55 x 35 x 25 cm12 – 18 kg
(je nach Ticketklasse)
20x
(darüber mit Zustimmung)
2xNicht erlaubt
Qatar Airways50 x 37 x 25 cm7 – 15 kg20x2xNicht erlaubt
Swiss55 x 40 x 23 cm8 kg20x2x
(Mit Zustimmung)
Nicht erlaubt
Turkish Airlines55 x 40 x 23 cm8 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Airasia56 x 36 x 23 cm7 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Air Canada55 x 40 x 23 cmKeine Beschränkung20x2xNicht erlaubt
Delta Airlines56 x 35 x 23 cm7 – 10 kg bei einzelnen Verbindungen20x2xNicht erlaubt
Iberia56 x 45 x 25 cmKeine Beschränkung4x2xNicht erlaubt
Icelandair55 x 40 x 20 cm10 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
KLM55 x 35 x 25 cm12 – 18 kg
(je nach Ticketklasse)
20x2x
(Mit Zustimmung)
Nicht erlaubt
Malaysia Airlines56 x 36 x 23 cm7 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
SAS55 x 40 x 23 cm8 kg20x2xNur als Gefahrgut-Fracht
United Airlines56 x 35 x 22 cmKeine BeschränkungUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Air New ZealandL+B+H = max. 118 cm7 – 10 kg
(je nach Ticketklasse)
Unbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Tuifly55 x 40 x 20 cm6 kg20xNicht erlaubtNicht erlaubt
Air Tahiti NuiL+B+H = max. 115 cm10 – 12 kg
(je nach Ticketklasse)
Unbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Austrian55 x 40 x 23 cm8 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Cathay Pacific56 x 36 x 23 cm7 – 15 kg
(je nach Ticketklasse)
20x2xNicht erlaubt
China Airlines56 x 36 x 23 cm7 kg20x2xNicht erlaubt
Finnair56 x 45 x 25 cm8 – 10 kg
(je nach Ticketklasse)
20x2x
(Mit Zustimmung)
Nicht erlaubt
Garuda56 x 36 x 23 cm7 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Maswings56 x 36 x 23 cm7 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Norwegian55 x 40 x 23 cm8 – 15 kg
(je nach Ticketklasse)
20x2xNicht erlaubt
Srilankan Air46 x 36 x 20 cm7 kgUnbegrenzte Anzahl2xNicht erlaubt
Wizz Air40 x 30 x 20 cm10 kgUnbegrenzte Anzahl2x
(Mit Zustimmung)
Nicht erlaubt

Empfehlung: Drohnen Camp Plus

  • Perfekt auf Drohnen abgestimmte Haftpflicht-Versicherung
  • Zugriff auf Online Kurse z.B. Flugschule für Einsteiger, Drohnen Fotografie, Luftrecht, EU Drohnen Verordnung uvm.
  • Zugriff auf Drohnen Spots & Kartenmaterial per App z.B. Flugverbotszonen
  • Exklusive Rabatte & VIP Support auf all deine Fragen
Drohnen Camp

Meine Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐ In den Kursen lernst Du alles von A bis Z über das Fliegen von Drohnen. Die Versicherung & der vom Anwalt geprüfte Download & Vorlagen Generator bietet dir maximale Rechtssicherheit in der Drohnen Fotografie.

Wie transportiert man die Akkus im Flugzeug?

Eine perfekte Lösung für den sicheren Transport von Drohnen-LiPos ist eine feuerfeste LiPo-Tasche*. Diese ist in aller Regel als Explosion-absorbierend gekennzeichnet. Eine LiPo Brandschutztasche ist relativ kompakt gehalten. Dieser Beutel aus hochwertigem Kunststoff schützt vor Brandschäden. Eine Alternative stellt ein LiPo Sicherheitskoffer dar. Diese sind hochwertiger verarbeitet. Sämtliche Materialien bestehen aus nichtbrennbaren und feuerfesten Materialien.

Wichtig ist, dass du bei jedem LiPo die Kontakte abklebst. Dies verhindert mögliche Kurzschlüsse, die ansonsten nicht nur zur Beschädigung des LiPo führen würden, sondern auch eine Explosionsgefahr darstellen. Weiterhin empfiehlt es sich, dass du die LiPos nicht voll aufgeladen transportierst. Es reicht hier vollkommen die Erhaltungsladung. Aufladen kannst du deine LiPos noch am Urlaubsort. Denke in diesem Fall an das Ladegerät und natürlich an einen Adapter für den dortigen Netzstrom. Auch hier möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass du dich mit den Transportbestimmungen deiner Airline auseinandersetzt.

Letzte Aktualisierung: 29. November 2022 um 21:01 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Wie verhalten bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen?

Die größte Hürde für den Transport deiner Drohne mitsamt den Akkus besteht in der Sicherheitskontrolle am Flughafen. Als Beispiel soll eine Kameradrohne mit zwei LiPos mit einer Kapazität zwischen 100 und 160 Wh sein. Die folgenden Punkte möchte ich dir an die Hand geben:

  • entferne zuerst die Rotoren und packe diese in das Aufgabegepäck, da einige Sicherheitsmitarbeiter die Rotorblätter als Waffe ansehen
  • verpacke deine Drohne in einen Drohnen-Rucksack*. Dieser kann problemlos durch das Röntgengerät geführt werden
  • in diesem Beispiel darfst du nur zwei Ersatz-LiPos mitführen, wobei diese in einem speziellen LiPo-Bag oder LiPo-Koffer transportiert werden dürfen
  • in heutiger Zeit kennt sich das Flughafenpersonal mit dem Transport von Drohnen aus und wird nahezu keine Probleme bereiten
  • halte jedoch notfalls alle eingangs erwähnten Dokumente zur Einsicht bereit
  • weigere dich nicht, wenn deine Drohne gut verpackt in das Aufgabegepäck aufgegeben werden muss
  • weise die Aufsichtspersonen aber darauf hin, dass du die LiPos immer im Handgepäck mit dir führen musst

Geeignete Drohnen für den Transport im Flugzeug

Vielleicht stellst du dir noch die Frage, welche Drohnen für eine Flugreise am besten geeignet sind. Hier kannst du auf zahlreiche, faltbare Drohnen mit einem Abfluggewicht bis 250 g zurückgreifen. Hierzu gehören etwa die DJI Mini 2* oder die DJI Mavic Mini*. Wenn du eine höhere Bildqualität und eine stabilere Flugweise suchst, dann bist du bei den Faltdrohnen bis 900 g. Hierzu gehören etwa die DJI Mavic 2 oder DJI Mavic 3*. Bei Top-Modellen kannst du von einer ausreichend hohen Stabilität ausgehen.

Achte zudem auf Drohnen mit hoher Akkukapazität, sodass du lange Flugzeiten absolvieren kannst. Beachte, dass du bei größeren Modellen meist nur zwei Akkus mitnehmen kannst. In Bezug auf eine gute Foto- und Videoqualität solltest du zu einer Drohne mit mindestens 4K-Auflösung greifen. Ein weiteres Entscheidungskriterium stellt ein ausreichend großer Speicher dar. Ideal sind Kamera-Drohnen, die mit externen Speicherkarten betrieben werden können.

Letzte Aktualisierung: 29. November 2022 um 21:01 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Lipo Taschen & Koffer für die Lagerung zu Hause

LiPo-Bags und -Koffer* sind nicht nur für den Transport von LiPos wichtig. Du kannst mit diesen Taschen und Koffern deine Akkus auch sehr sicher daheim aufbewahren. Wenn du dich hier für professionelle Aufbewahrungsbehältnisse entscheidest, kannst du deine LiPos darin sogar aufladen.

Zu beachten ist, dass LiPos einerseits die idealen Flugakkus für Drohnen sind, jedoch andererseits recht empfindlich sind. Ein falsches Aufladen führt mehrheitlich zur Zerstörung. Ebenso kann ein Kurzschluss, eine Überhitzung oder eine sonstige Überlastung hin zu einer mechanischen Beschädigung, zu einem LiPo-Brand oder gar einer Explosion führen. Daher solltest du beim Kauf einer neuen Drohne auch immer an einen solchen LiPo-Bag denken.

Letzte Aktualisierung: 29. November 2022 um 20:46 . Angezeigte Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Fazit zu Drohnen im Flugzeug

Wenn du auch im Urlaub deine Drohne für tolle Aufnahmen mitnehmen möchtest, gibt es insbesondere auf Flugreisen zahlreiche Bestimmungen, die unbedingt beachtet werden solltest. Zunächst musst du dich erkundigen, ob du im Urlaubsland überhaupt eine Drohne fliegen lassen darfst. Die Akkus musst du immer im Handgepäck mitführen, wobei diese in einer LiPo-Tasche* oder einem LiPo-Koffer* verpackt sein müssen. Die Drohne selbst kannst du ebenfalls als Handgepäck mitführen. Teilweise muss diese aber als Abgabegepäck aufgegeben werden. Bei den Akkus solltest du beachten, dass meist nur zwei Akkus im Flugzeug mitgeführt werden dürfen. Dennoch ist eine Drohne im Flugzeug größtenteils recht unproblematisch.