DJI Lightbridge: Was ist das?

von | Letzte Aktualisierung

Wenn du gerne mit einer FPV-Brille deine Drohne fliegst, dann wünschst du dir vielleicht ein OSD, also ein On Screen Display, mit dem alle wichtigen Flugparameter auf das Echtzeitbild deiner Videobrille eingeblendet werden. Mit der DJI Lightbridge* ist dies nun möglich. Dieser besteht aus einer Bodenstation, die wie ein WLAN-Router aussieht. Neben Status-LEDs findest du hier noch einen Stromanschluss, einen HDMI-Ausgang, eine USB-2.0-Port sowie einen Eingang für zwei Fernsteuerungen. Über den HMDI-Anschluss wird das Videosignal der FPV-Brille übertragen. Das Bild lässt sich auf einen Monitor oder ein Smartphone weiterleiten.

In Echtzeit werden die wichtigsten Flugdaten analysiert und wieder zurück auf die Videobrille oder den Monitor geleitet. Diese werden direkt in das Bild eingeblendet. Da an der DJI Lightbridge auch zwei Fernsteuerungen angeschlossen werden können, lässt sich ein Copter mit einem Piloten per FPV sicher fliegen, während der andere über das Gimbal-System ausschließlich mit dem Filmen beschäftigt ist. DJI Lightbright ist jedoch nicht günstig. Dafür bietet DJI Lightbridge eine Auflösung von Full-HD und eine Übertragungsreichweite von mehr als 5 km. Lightbridge arbeitet vollkommen digital und ist somit weniger störanfällig als analoge Systeme. An der Drohne musst zu natürlich noch das Copter-Modul montieren, damit eine einwandfreie Datenübertragung erfolgen kann. Das System arbeitet auf dem 2,4 GHz-Band.

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.